[Frage] Typo3 gleitet arg ab, oder?

  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    11. 11. 2020, 13:08

    Hallo liebe Typo3-Gemeinde,

    ich will mal eine grundsätzliche Frage in den Raum werfen, ob denn hier niemand merkt, dass Typo3 mehr und mehr unbeherrschbar und vor allem die Wartungsprobleme bei Upgrades exorbitant ansteigen.

    Seit dem Sprung von Version 4 auf die 6 kommt es bei jedem Versionsprung wieder zu dem gleichen Problem, dass fast nichts mehr passt. Sämtliche Methoden usw. nicht mehr passen aber interne Strukturprobleme nicht angefasst und weiter und weiter mitgeschleppt werden.

    Ich würde Typo3 mittlerweile nicht mehr als Enterprise CMS beschreiben, sondern eher als Chaos pur!
    Seit viele Jahren bin ich nun schon mit Typo3 unterwegs und seit 4 Jahren an einer großen Seite mit ca 30.000 Subpages tätig. Diese Seite wurde 2016 auf Typo3 7.x von einer Agentur neu programmiert, die sich offizieller Typo3 Integrator schimpft und diverse Siegel inne hat. Aber, selbst diese Firma hat es nicht geschafft, das System so zu gestalten, dass es auch nur den Sprung auf Version 8 einigermaßen schaffte. Statt dessen crashten schon beim upgrade von PHP auf Version 7 ziemlich viele deprecated Methoden (ok, da kann Typo3 nix für), aber das behoben und das Upgrade auf v8 angeschoben, crashte jegliche Extension, die das System beinhaltet und auch Kernfunktionen fuhren gekonnt gegen die Wand.
    Das hat für mich mir Enterprise überhaupt nichts zu tun!

    Anscheinend geht es aber nicht nur mir so, sondern alle, die Typo3 einsetzen klagen über abartig gestiegene Wartungsprobleme durch Upgrades. Leute, das kanns doch nicht sein!
    Ist ja schön und gut, dass ihr euch für das kostenlose System auch Arbeit schaffen wollt, aber die Lage ist derzeit so, dass man keine Agentur mehr findet, die mit dem ganzen Unfug selbst klar kommt. Zudem gibt es keine ITler und die Agenturen klagen über Fachkräftemangel.

    Ehrlich, wenn mich einer fragt, was er einsetzen sollte, steht Typo3 nicht mehr auf meiner Liste.
    Es ist absolut in die falsche Richtung abgeglitten!
    Kompatibilität war früher mal ein groß geschriebenes Wort und schon gar, wenn es um ein und das Selbe Produkt geht. Aber die neuen hippen Programmierer von heute greifen in den bunten Kasten von allem, was ein MVC Baukasten so her gibt, ohne an den Endnutzer zu denken.
    Ähm, woher kommt diese Gedankenlosigkeit?

    Ganz ehrlich, wir sitzen immernoch an den Problemen des 8er Upgrades und ich kann keinem vermitteln, dass wir eigentlich schon auf das 10er upgraden müssten. Zumal ich nicht weiß, wer das korrekt könnte?

    Alles in allem, Typo3 fährt sich nach Meinung Vieler grad ziemlich selbst gegen die Wand.
    Neos ist evtl. eine Alternative, aber das muss ich mir erstmal anschauen und auch beobachten, ob es diese furchtbaren Brüche in Zukunft auch dort gibt.
    Zumal, ist das System für so große Seiten tauglich? Mal sehen ...

    Der größte Horror für mich ist, dass die Leute dahin ausweichen, Seiten mehr und mehr mit Wordpress aufzusetzen, aus Verzweiflung ... aber das ist ja der absolute Worstcase!
    Aber ich werde das immer wieder gefragt, ob das nicht besser wäre... :(

    Ich wäre hier absolut für eine knallharte Strategie, dass Kompatiblität gesichert sein muss! Das kann durch eine Zweigleisigkeit geschehen, indem z.B. SuperLTS-Versionen eben auch z.B. für 10+ Jahre ausgelegt sind und man nicht dem Zwang erliegt, löchrige abgelaufene Versionen zu nutzen und vielleicht einen Zweig, der für hippe Experimente kiffender Programmierer taugt (so kommt mir Typo3 immer mehr vor).

    Was meinen die anderen Dazu?
    Ich bin zwar nur ein dummer Admin (ich habe irgendwann aufgegeben Typo3 noch programmieren zu können), aber als solcher bin ich ja an sich Zielgruppe Nr.1. Oder?
    Aber es fühlt sich nicht so an!

    Nebehner, die ganzen großen Typo3-Agenturen, die ich bisher kennengelernt habe, kommen mit vielen tollen großen Abkürzungen und Standards daher, aber beherrschen können sie diese schon lang nicht mehr... maximal einsetzen, so es eben geht. Ein gefährlicher Pfad!


  • 0 x
    3196 Beiträge
    151 Hilfreiche Beiträge
    11. 11. 2020, 14:32

    Hallo.

    Ich kann den Frust nicht verstehen. TYPO3 fährt seit etlichen Jahren eine gute Deprecation-Strategie. Diese beinhaltet u.a., dass Dinge erst einmal in der nächsten Major-Version als "deprecated" markiert werden, und erst in der übernächsten Version rausfallen - dazwischen liegen *mindestens* 1,5 Jahre! Und in diesen 1,5 Jahren kann man sich auch alle Deprecation mitprotokollieren lassen - man muss sie sich halt auch anschauen.

    Ein recht frischer Artikel zu dem Thema: https://typo3.org/article/typo3-deprecation-policy

    Wenn man sich nen feuchten Kehricht um seine TYPO3-Instanz kümmert, weder eigenen Code modernisiert, noch eingesetzte Extensions auf ihre Qualität bzw. Abhängikeiten prüft, aber stets die aktuellste TYPO3-Version laufen haben will/muss, dann ist der Frust vorprogrammiert - aber auch selbst verschuldet.

    Nebenbei: es zwingt ja niemand zum Upgrade. Alle TYPO3-Versionen werden derzeit ab Release-Tag sechs (6!) Jahre lang supportet.

    Viele Grüße
    Julian

    P.S: Eine Agentur kann kein "offizieller Typo3 Integrator" sein. Die Zertifizierungen sind immer *personengebunden* - und ob dann grad der/ein zertifizierte(r) MA mit im Projekt war...

  • Teisinger Teisinger
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    472 Beiträge
    36 Hilfreiche Beiträge
    12. 11. 2020, 18:51

    Dazu gibt es schon einen sehr langen thread mit diversen meinungen...

    @Julian ähhh wenn man sich die Kohle leisten kann für die 6 Jahre... sonst sinds "nur" 3 jahre...

    https://github.com/groundstack-org

  • 0 x
    3196 Beiträge
    151 Hilfreiche Beiträge
    12. 11. 2020, 21:32

    Ähm, bei 30.000 Subpages sollte man etwas Budget haben... Oder sich nach der Ernsthaftigkeit der Website bzw. deren Betrieb fragen ;-)

  • 0 x
    3196 Beiträge
    151 Hilfreiche Beiträge
    12. 11. 2020, 21:41

    @Teisinger: ELTS kostet grad mal 1,5 PT /Jahr. Wenn einem das ein Projekt in der Größe nicht wert ist, dass komme ich auf meine Aussage bzgl. "Wenn man sich nen feuchten Kehricht um seine TYPO3-Instanz kümmert" zurück...

  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    13. 11. 2020, 12:56

    Da dreht man sich im Kreis... ;)

    Und ja, sag das meinem Oberhaupt nebst Marketing, zumal wir für die Seite damals 130T€ gelöhnt haben und mir das immer wieder vorgehalten wird (naja, ich war damals neu auf der Stelle und lonnte nur zu allem ja sagen, ohne Einblick zu haben). Ich würde heute nie mehr so viel abgewandeltes in ein Typo3 wandern lassen. Dennoch sind wir extrem gestraft und nein, nix mir nach dem zweiten Versionssprung.
    Wir haben von (sorry, Vertipper oben, wir haben mit Version 7 LTS angefangen, nicht 6) Version 7 auf 8 upgegradet und JEDE Extension ist gegen die Wand geknallt.
    Das sagt mir, dass selbst richtig große Buden keinerlei Plan von der Materie haben. Was nicht zuletzt auch Typo3 geschuldet ist, denn wenn man in jeder Version alles über den Haufen wirft, ist das für den realen Einsatz nutzlos und sogar schädlich.
    Zumal, Code warten... ich lach mich mal kurz tot und unser Dienstleister würde einen Dauerbrechanfall bekommen, denn der jagt einem Bug nach dem anderen hinterher und das kostet und kostet ... und an Neuerungen ist daher schon lange nicht mehr zu denken.

    ich sehe schon, dass hier viel Theorie im Raum schwebt, aber an der Praxis lässt sich das nicht messen!

    Ist denn in V10 wenigstens mal der Unfug mit der Begrenzung der Gruppenanzahl gelöst? Man, das ist einfach nur eine verpennte Normalisierung der DB, aber sowas geht keiner an. Stattdessen müssen Admins hier flicken was das Zeug hält.

    Ja, man hörts vielleicht, ich bin mächtig sauer. Meinen Job kostet mich das sowieso, weil ja nur der dumme Admin schuld sein kann, der allein weitab in Wald und Wiese sein Unwesen treibt... achje...

    Wie gesagt, fragt mal in den Agenturen die Entwickler, ob die noch Bock haben, sich beim nächsten Upgrade um ihren eigenen Code zu kümmern! Ich sehe da ein "Ich muss weg" im Raum schweben.

    Für mehr Geld bekommen wir zumindest nur mehr Schulterzucken eingekauft.

    .... achja, zwischenrein noch bei ner anderen Agentur eine Extension bestellt und auch diese ist beim Upgrade auf 8 so gut wie funktionslos geblieben und bugt auch nach vielen Stunden Reparatur noch.
    Ganz ehrlich Leute... das klingt immer super mega toll, was nicht alles für Sachen eingebaut werden, aber ich sags mal so: Laufen muss es! ... nicht ständig kranken!
    Typo3 Entwicklergemeinde sieht sich als Helden und für die Endkunden ists einfach nur eine Peinlichkeit nach der anderen, die sie mit ihrer Webseite erleben.
    Und nein, ich bin da nicht alleine und kenne andere, die ebenso gestraft sind.

    Achja, zudem: Es ist Steuergeld, was bei uns deswegen verbraten wird... und das ist vieler Orten so! Da ist der bescheuerte Andi ein kleines Licht dagegen, wenn man das aufsummiert.

    Worauf ich hinaus wollte:
    Typo3 ergibt für mich nur weiterhin einen Sinn, wenn Schnittstellen sichergestellt sind und Extensions auch in späteren Versionen laufen. Das sehe ich derzeit nicht und wieder nicht und wieder nicht... und das ist einfach nur ein riesen Stress für alle Beteiligten... vom Entwickler, Admins, Redakteure bis zum Nutzer.
    Soll das wirklich so sein?

  • Teisinger Teisinger
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    472 Beiträge
    36 Hilfreiche Beiträge
    16. 11. 2020, 15:45

    @Julian
    naja, 30T Seiten heißt ja nix, das System kann ja trotzdem für 1500 Euro geupdatet werden (unter umständen) und schon würde sich das nicht mehr rentieren ... es ist für die meisten zu Teuer, Punkt.

    @jofoet3
    ich verstehe deine "Aufregung" - bin ja gar nicht soweit weg davon, leider sehe ich (im Moment) keine Alternative die das selbe bietet und entsprechende Mängel nicht(!) hat...
    Wenn du was weißt, sag bescheid.

    Ansonsten wenn du eine Agentur oder ähnliches beauftragst und die nicht so "gut" Arbeiten, kann das System ja nix dafür. Das kann dir bei jedem System passieren - ist also kein Argument.

    Abhängigkeiten im Allgemeinen (bei jedem System) können dir um die Ohren fliegen, sprich je weniger davon umso besser... :)

    https://github.com/groundstack-org

  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    17. 11. 2020, 09:05

    Hallochen, ja, Problem ist, dass man einerseits nicht weiß, welche Agentur gut arbeitet (Bewertungen sind 100% Fake ... ich habe versucht eine negative zu schreiben, ich hatte sofort eine Anwaltsdrohung und meine Cheffin ebenfalls ...) und andererseits, selbst wenn sie wöllten, es gibt keine Leute und so sitzen an den Projekten dann halt nur halbqualifizierte mit engem Zeitplan.
    Da schießt sich Typo3 grad komplett selbst ins Bein und schafft sich ab. Alternative wäre hier der Einsatz eines vollkommen kommerziellen Systems, denn so viel Geld, wie wir derzeit da versenkt haben, kostet es da nicht mal. Ich habe mich auf dem Markt aber nicht umgesehen bisher.

    NEOS scheint mir recht interessant, aber da habe ich bisher noch keinerlei Einblick, wie es mit großen Sites, hunderten Redakteuren usw. klar kommt?

    Ich find es auf jeden Fall echt schade, dass die Entwicklergemeinde keinen Wert auf Stabilität mehr legt. Das war mal anders, aber mir scheint, dass sowieso die komplette Branche verrückt geworden ist. Es werden immer mehr und mehr Baukästen benutzt und miteinander verwoben und wenns dann nicht mehr passt... "ich muss weg". Von der Bedienbarkeit vieler Seiten ganz zu schweigen ... keine Ahnung, was die rauchen... lol

    Naja, ich muss jetzt einen Ausweg finden. Quasi gekündigt bin ich eh, aber ich will keinen Schrotthaufen hinterlassen, denn außer der Verwaltungscheffin sind hier alle sehr nett! ÖD ... ist schlimmer als ein Familienbetrieb! Das habe ich genau so schon mal erlebt... brrr!

  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    17. 11. 2020, 09:06

    Achso, wegen 1500€ wärs egal ... wir versenken hier jährlich 15T€+, damit es einigermaßen hinkend läuft...
    Aber Version 7.x war nun echt nicht mehr tragbar und nun sitzen wir an einem Scherbenhaufen.

  • Teisinger Teisinger
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    472 Beiträge
    36 Hilfreiche Beiträge
    19. 11. 2020, 10:46

    naja beurteilen könnten wir das nur wenn wir das System sehen/begutachten würden...
    Ansonsten ja es ist scheiße wenn man sich auf "externe" verlässt / verlassen muss und die dann (vermeintlich) schlechte Arbeit abliefern.
    Aber wie gesagt das kann dir überall passieren... TYPO3 selbst kann dafür ja nix.
    NEOS??? Denke nicht das die was besseres haben, ist ja "nur" TYPO3 in einer anderen Form... NEOS Extensions sollen ja auch (angeblich) sehr schnell für TYPO3 portiert werden können (Hab ich gehört).

    https://github.com/groundstack-org