TEXT

EigenschaftDatentypBeschreibungStandard
text stdWrap

Dies ist der Text-String des Bildes. Das Element wird nur gerendert, wenn dieser String nicht leer ist.
Der cObj->dataArray wird mit den Werten des Datensatzes der Seite gefüllt, wenn das GIFBUILDER-Objekt z.B. von »GMENU oder »IMGMENU verwendet wird.

textMaxLength int

Die Maximallänge des Textes. Dies ist ein natürlicher Umbruch, der das versehentliche Rendern sehr langer Texte verhindern soll.

100
maxWidth Pixel

Gibt die Breite in Pixeln an, die der Text höchstens erreichen darf. Reduziert die Schriftgröße (»fontSize), wenn der Text nicht in diese Breite passt.

Unterstützt nicht das Setzen von alternativen Schriftgrößen in splitRendering-Optionen.

doNotStripHTML boolean Wenn diese Eigenschaft gesetzt ist, werden HTML-Tags NICHT (wie es sonst getan wird) aus dem Text entfernt. 0
fontSize posint Schriftgröße 12
fontColor GraphicColor Schriftfarbe black
fontFile resource Zeichensatz (TrueType-Schriftart, die Sie hochladen können) Nimbus (Arial-Klon)
angle Grad

Drehung des Textes in Grad.

ANMERKUNG: angle ist nicht verfügbar, wenn »spacing/»wordSpacing gesetzt ist.

0
Reichweite: -90 bis 90
align Ausrichtung Ausrichtung des Textes left
offset x,y + calc Position des Textes. 0,0
antiAlias boolean

FreeType-Antialiasing. Ist standardmäßig aktiviert.

ANMERKUNG: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn »niceText aktiviert ist.

1
iterations posint

Gibt an, wie viele Male der Text auf sich selbst ausgegeben werden soll. Dies ruft einen Fettdruck-ähnlichen Effekt hervor.

ANMERKUNG: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn »niceText aktiviert ist.

1
spacing posint Laufweite des Textes in Pixel. Könnte beim Rendern zu Darstellungsfehlern führen. 0
wordSpacing posint Abstand zwischen Wörtern. =».spacing*2
hide boolean Wenn diese Eigenschaft gesetzt ist, wird der Text NICHT ausgegeben.
Diese Funktion könnte zum Beispiel benutzt werden, wenn Sie ein »SHADOW-Objekt brauchen, um einen Schatten darzustellen, der Text selbst aber nicht ausgegeben werden soll.
hideButCreateMap boolean Wenn diese Eigenschaft gesetzt ist, wird der Text NICHT gerendert. »shadow und »emboss werden allerdings schon, also weisen Sie diesen keine Werte zu.
Diese Funktion ist eigentlich dazu da, einen Text zu erstellen, um die Imagemap-Koordinaten zu erzeugen, ohne dass der Text selbst dargestellt wird.
emboss »EMBOSS
shadow »SHADOW
outline »OUTLINE
imgMap

»IMGMAP + stdWrap-Eigenschaften für altText und titleText, in diesem Fall.

niceText boolean

Dies ist eine recht beliebte Funktion, die er ermöglicht, kleine Buchstaben weitaus schöner darzustellen, als es die FreeType-Bibliothek normalerweise zulässt. Sie belastet allerdings auch das System recht stark.
Diese Funktion arbeitet nach dem Prinzip, den Text auf ein Schwarzweiß-Bild mit verdoppelten Maßen des eigentlichen Bildes auszugeben. Danach wird das Bild mittels ImageMagick (IM) heruntergerechnet und als Maske in Kombination mit der Schriftfarbe zur Erzeugung des endgültigen Textes auf dem Bild verwendet.
Die Tatsache, dass der Text ursprünglich mit der doppelten Größe dargestellt und dann heruntergerechnet wurde, verleiht den Buchstaben eine homogenere Form. Bei einigen Zeichensätzen ist die Verwendung dieser Funktion jedoch etwas kritischer. Wenn Sie die Qualität nicht brauchen, sollten Sie diese Funktion auch nicht verwenden.

Einige Eigenschaften:
.before: IM-Parameter vor dem Skalieren
.after: IM-Parameter nach dem Skalieren
.sharpen: Scharfzeichnungswert für die Maske (nach dem Skalieren), Integer 0-99 (Dies ermöglicht Ihnen, dem Text mehr Konturen zu verleihen, wenn er zu unscharf ist.)
.scaleFactor: Skalierungsfaktor, Integer 2-5

splitRendering.compX
splitRendering.compY
splitRendering.[Array]

Teilt das Rendern eines Strings in getrennte Prozesse mit individuellen Konfigurationen. Mit dieser Methode kann ein bestimmter Bereich von Zeichen mit einem anderen Zeichensatz oder einer anderen Größe gerendert werden. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie verschiedene Zeichensätze für Strings, in denen Sie sowohl lateinische als auch z.B. Japanische Buchstaben haben, verwenden wollen.

Sie können auch Schlüsselwörter in einer anderen Schrift/Größe/Garbe rendern.

Eigenschaften:

  • splitRendering.compX = Zusätzlicher Abstand in X-Richtung zwischen den Teilen
  • splitRendering.compY = Zusätzlicher Abstand in Y-Richtung zwischen den Teilen
  • splitRendering.[Array] = Schlüsselwort [charRange, highlightWord]
  • splitRendering.[Array]
    • fontFile = Alternative Schriftdatei für diese Darstellung
    • fontSize = Alternative Schriftgröße
    • color = Alternative Farbe, arbeitet nur NUR ohne ».niceText.
    • xSpaceBefore = x-Abstand vor diesem Teil
    • xSpaceAfter = x-Abstand nach diesem Teil
    • ySpaceBefore = y-Abstand vor diesem Teil
    • ySpaceAfter = y-Abstand nach diesem Teil

Schlüsselwort: charRange
splitRendering.[Array].value = Kommaseparierte Liste von Zeichenbereichen (z.B 100-200), in Unicode Zeichennummern angegeben. Die Liste akzeptiert optionale Anfangs- und Endpunkte, z.B. -200 oder 200- und einzelne Werte wie 65, 66, 67

Schlüsselwort: highlightWord
splitRendering.[Array].value = Hervorzuhebendes Wort, führt eine auf Groß- und Kleinschreibung achtende Suche durch.

Einschränkungen:

  • Die pixelcompensation-Werte werden nicht an den bei ».niceText benutzten Skalierungsfaktor angepasst. Das heißt, wenn niceText benutzt wird, haben diese Werte nur den halben Effekt.
  • Wenn »wordSpacing benutzt wird, funktioniert der highlightWord-Modus nicht.
  • Das Überschreiben von Farben funktioniert nur ohne niceText.

Beispiel:

10.splitRendering.compX = 2
10.splitRendering.compY = -2
10.splitRendering.10 = charRange
10.splitRendering.10 {
value = 200-380,65,66
fontSize = 50
fontFile = t3lib/fonts/nimbus.ttf
xSpaceBefore = 30
}
10.splitRendering.20 = highlightWord
10.splitRendering.20 {
value = dasWort
color = red
}