Typo3 barrierefrei?

  • uhu uhu
    R2-D2
    0 x
    73 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    18. 07. 2005, 14:04

    Hallo,

    bin auf der Suche nach einem CMS, mit dem sich auch barrierefrei Seiten produzieren lassen. Wie weit ist da Typo3?

    Folgende grundsätzlichen Anforderungen hätte ich:

    Kein Tabellen-Layouts
    CSS / XHTML valide
    "alt" und "title" Tags fuer Bilder bzw. Links

    Schoen waere auch:
    Spracheinstellungen: "lang= xhtml:lang="
    Abkuerzungen: "<abbr><acronym>
    Beschreibung: <longdesc>

    Die Ausgabe-Templates kann man sicher anpassen. Aber wie siehts im Backend aus? Hat da schon jemand Erfahrungen gesammelt? Gibts vielleicht Beispiele?

    Vielen Dank schonmal an alle.

    Peter Buenemann


  • dms dms
    T3PO
    0 x
    13 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    09. 09. 2005, 13:39

    Mir wurde zugetragen dass webEdition wohl auf den Punkt Barrierefrei ausgelegt ist. In wieweit das stimmt und ob es auch das BE betrifft kann ich nicht sagen. Habe bisher keine Erfahrungen damit.

    Liebe Grüsse,

    Daniel


  • 0 x
    10. 09. 2005, 17:53

    webedition ist ein ganz tolles Produkt #angry#

    Frontend-seitig ist Typo3 durchaus barrierefrei hinzubekommen. Im Backend gibts auch für so ziemlich alles Eingabemöglichkeiten. Man kann jedoch nicht alle von Typo3 angebotenen Content-Typen verwenden.

    Aber selbst der rich text editor hat Eingabemöglichkeiten für Alt-Texte bei images.

    Das größte Problem für Barrierefreiheit ist in meinen Augen immer der Redakteur. Ist dieser nicht entsprechend geschult und diszipliniert, ists schnell vorbei mit einer ehemals barrierefrei erstellten Website.

    Viele Grüße
    Niki

  • 0 x
    12 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    21. 09. 2005, 09:49

    Hi,

    wie schon gesagt wurde ist das Frontend eigentlich kein Problem mehr. Man kann sämtliche Punkte der WAI-Checklisten durch entsprechende TS-Konfiguration, ein paar Extensions und die Integration von dynamischen Stylesheets (Farbe, Kontrast, Schriftgrösse) abhaken.

    Das grösste Problem bleiben die Redakteure. Mit TemplaVoila! kann man zwar Inhaltselemente erstellen, die alt- title oder longdesc bei Bildern ausgeben können (bald wird das auch mit cron_imgtext möglich sein) aber der Redakteur muss es eben auch eingeben.

    Einen interessanten Ansatz finde ich das DAM. Damit kann ein Unternehmen eine Bilderdatenbank anlegen und die Bilder von Fachleuten mit den richtigen alt/title/longdesc URLs versehen lassen. Der Redakteur wählt dann nur noch das Bildobjekt aus und die Eigenschaften werden automatisch eingefügt.

    Auch die a21glossary Extension ist für diese Art von Arbeitsteilung geeignet. Fachleute legen die Datensätze für abbr, dfn und span lang="xx an und die Redakteure brauchen darüber nicht mehr nachzudenken. OK, eine hochgradig barrierefreie Website wird man wohl nie ohne entsprechend geschulte Redakteure umsetzen können aber solche Dinge machen das Leben doch ein ganzes Stück leichter.

    Um die Ausgangsfrage zu beantworten: TYPO3 ist sehr weit gekommen was Zugänglichkeit angeht. Noch wichtiger finde ich, dass das Thema mittlerweile einen so hohen Stellenwert innerhalb des Projektes bekommen hat, dass es ein aktives Team dafür gibt, das bei der TYCON3 gleich 2 Vorträge dazu angeboten wurden und das es eben auch eine Reihe von Agenturen und Entwicklern gibt, die sich schwerpunktmässig damit befassen. Damit ist IMHO sichergestellt das neue Entwicklungen in diesem Bereich zeitnah umgesetzt werden und die noch bestehenden Probleme sehr bald der Vergangenheit angehören werde.

    Ciao,
    Sacha