[Frage] Typo3 gleitet arg ab, oder?

  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    11. 11. 2020, 13:08

    Hallo liebe Typo3-Gemeinde,

    ich will mal eine grundsätzliche Frage in den Raum werfen, ob denn hier niemand merkt, dass Typo3 mehr und mehr unbeherrschbar und vor allem die Wartungsprobleme bei Upgrades exorbitant ansteigen.

    Seit dem Sprung von Version 4 auf die 6 kommt es bei jedem Versionsprung wieder zu dem gleichen Problem, dass fast nichts mehr passt. Sämtliche Methoden usw. nicht mehr passen aber interne Strukturprobleme nicht angefasst und weiter und weiter mitgeschleppt werden.

    Ich würde Typo3 mittlerweile nicht mehr als Enterprise CMS beschreiben, sondern eher als Chaos pur!
    Seit viele Jahren bin ich nun schon mit Typo3 unterwegs und seit 4 Jahren an einer großen Seite mit ca 30.000 Subpages tätig. Diese Seite wurde 2016 auf Typo3 7.x von einer Agentur neu programmiert, die sich offizieller Typo3 Integrator schimpft und diverse Siegel inne hat. Aber, selbst diese Firma hat es nicht geschafft, das System so zu gestalten, dass es auch nur den Sprung auf Version 8 einigermaßen schaffte. Statt dessen crashten schon beim upgrade von PHP auf Version 7 ziemlich viele deprecated Methoden (ok, da kann Typo3 nix für), aber das behoben und das Upgrade auf v8 angeschoben, crashte jegliche Extension, die das System beinhaltet und auch Kernfunktionen fuhren gekonnt gegen die Wand.
    Das hat für mich mir Enterprise überhaupt nichts zu tun!

    Anscheinend geht es aber nicht nur mir so, sondern alle, die Typo3 einsetzen klagen über abartig gestiegene Wartungsprobleme durch Upgrades. Leute, das kanns doch nicht sein!
    Ist ja schön und gut, dass ihr euch für das kostenlose System auch Arbeit schaffen wollt, aber die Lage ist derzeit so, dass man keine Agentur mehr findet, die mit dem ganzen Unfug selbst klar kommt. Zudem gibt es keine ITler und die Agenturen klagen über Fachkräftemangel.

    Ehrlich, wenn mich einer fragt, was er einsetzen sollte, steht Typo3 nicht mehr auf meiner Liste.
    Es ist absolut in die falsche Richtung abgeglitten!
    Kompatibilität war früher mal ein groß geschriebenes Wort und schon gar, wenn es um ein und das Selbe Produkt geht. Aber die neuen hippen Programmierer von heute greifen in den bunten Kasten von allem, was ein MVC Baukasten so her gibt, ohne an den Endnutzer zu denken.
    Ähm, woher kommt diese Gedankenlosigkeit?

    Ganz ehrlich, wir sitzen immernoch an den Problemen des 8er Upgrades und ich kann keinem vermitteln, dass wir eigentlich schon auf das 10er upgraden müssten. Zumal ich nicht weiß, wer das korrekt könnte?

    Alles in allem, Typo3 fährt sich nach Meinung Vieler grad ziemlich selbst gegen die Wand.
    Neos ist evtl. eine Alternative, aber das muss ich mir erstmal anschauen und auch beobachten, ob es diese furchtbaren Brüche in Zukunft auch dort gibt.
    Zumal, ist das System für so große Seiten tauglich? Mal sehen ...

    Der größte Horror für mich ist, dass die Leute dahin ausweichen, Seiten mehr und mehr mit Wordpress aufzusetzen, aus Verzweiflung ... aber das ist ja der absolute Worstcase!
    Aber ich werde das immer wieder gefragt, ob das nicht besser wäre... :(

    Ich wäre hier absolut für eine knallharte Strategie, dass Kompatiblität gesichert sein muss! Das kann durch eine Zweigleisigkeit geschehen, indem z.B. SuperLTS-Versionen eben auch z.B. für 10+ Jahre ausgelegt sind und man nicht dem Zwang erliegt, löchrige abgelaufene Versionen zu nutzen und vielleicht einen Zweig, der für hippe Experimente kiffender Programmierer taugt (so kommt mir Typo3 immer mehr vor).

    Was meinen die anderen Dazu?
    Ich bin zwar nur ein dummer Admin (ich habe irgendwann aufgegeben Typo3 noch programmieren zu können), aber als solcher bin ich ja an sich Zielgruppe Nr.1. Oder?
    Aber es fühlt sich nicht so an!

    Nebehner, die ganzen großen Typo3-Agenturen, die ich bisher kennengelernt habe, kommen mit vielen tollen großen Abkürzungen und Standards daher, aber beherrschen können sie diese schon lang nicht mehr... maximal einsetzen, so es eben geht. Ein gefährlicher Pfad!


  • jofoet3 jofoet3
    T3PO
    0 x
    18 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    10. 12. 2020, 10:27

    ... hier hats einen Beitrag verschluckt. Mal sehn, ob er mit dem Post wieder raus kommt...

    Öhm, nein?
    Das war ein wichtiger Beitrag...

    Hmm, ok, dann nochmal in Kürze:
    Typo3 in zwei Hauptstränge unterteilen wäre meiner Meinung nach eine gute Lösung wo bei LTS hier für 10 Jahre stehen könnte (derzeit ist LTS ein Witz, denn die Entwicklung großer Seiten dauert schon 1-2 Jahre und dann ist man beim Launch schon wieder raus aus dem LTS, wenn man nicht sofort den Start der LTS abgepasst hat und das macht niemand. Es kann ja gern was kosten nach einiger Zeit, das wäre absolut ok, aber derzeit ists einfach zu kurz und man muss sich da auch nicht wundern, dass noch jetzt 4.xer Typo3 unterwegs sind.

    Ein zweiter Strang könnte ja der Entwicklung, wie bisher, dienen und daraus könnten dann in zeitlich größeren Abständen (5 Jahre? ... denn das erspart viele parallele LTS Stränge) wieder stabile LTS entstehen. Damit könnte man wenigstens planen und Enterprise wäre nicht nur ein Synonym für kompliziert, langsam, kaum handhabbar.

    ;)