[Frage] Typo3 - ich komm nicht mehr mit / Entscheidungshilfe gesucht

  • notknow notknow
    Jedi-Ritter
    0 x
    135 Beiträge
    2 Hilfreiche Beiträge
    06. 05. 2016, 14:17

    Hallo,
    ich verwende seit 8 Jahren Typo3, habe viele Höhen und Tiefen mitgemacht - leider bin ich inzwischen mehr als irritiert, ob/was/wie Typo3 noch existiert bzw. zur ernsthaften Arbeit herangezgen werden sollte.

    Es fällt mir schwer, einen einzelnen Grund zu benennen, aber seit Monaten ist zu Vielem, was ich in Typoe 7.2 anfassen will, irgendwie der Weg verbaut/unübersichtlich/mit unglaublich viel (zu oft ins Leere führender) Recherche verbunden. Sei es der Name der 'news' extension (der neuen tt_news), der eine gezielte Suche nach den wirklich relevanten Fakten (wenigstens zur diese Woche aktuellen Typo3 Version, nächste Woche bricht sicher irgendwas) fast unmöglich macht. Sei es die Installation von YAG, die einfach out of the box bei mir als ein einziger Darstellungsfehler zu bezeichnen ist; geschweige die Erweiterung 'YAG Themepack jQuery' bei der 3 oder 4 Themes einfach gar nicht funktionieren. Sei es... Die Liste würde echt lang...

    Das sind kleine Phänomene die sich massiv aufaddieren zu einem Wall an Hindernissen. Ich brauche drei mal so viel Zeit für das hinbekommen der 'kleinen' Dinge im Hintergrund als für den ganzen Rest der Website.

    Ich habe das Gefühl, Info's nicht mehr zu finden, manche Suchanfragen die m.E. Treffer liefern müssten, liefern keine - mit anderen Worten: ich fühle mich von Typo3 inzwischen oft im Stich gelassen. Bild: Eine verlassene Wüste in der nur noch absolute Profinomaden überleben. Auch der Umstand, dass ich hier im Forum die Version 7.2 monatelang nicht auswählen konnte, wenn ich eine Post schrieb (geht das jetzt oder ist die Option einfach ganz rausgenommen?) bringt mich zum Nachdenken.

    Eure ehrliche Meinung? Ist Typo3 vorbei, gegessen? Hat die Spaltung mit Neos zu viele Ressourcen verteilt, ist die Luft raus, der Karren an die Wand gefahren?
    Oder sind neue Strategien im Umgang mit Typo3 gefragt?

    Ich frage wirklich aus einer etwas hilf- und ratlosen Situation dem System gegenüber heraus: es fühlt sich an, als würde ich viel zu viel Zeit in Dinge stecken, die einfach keine Probleme bereiten sollten. Provokativ gesagt: willst du dir das Leben richtig schwer machen, nimm Typo3.

    Sagt was, bitte. Bin dankbar um Hilfe, wie man sich Typo3 im Jhr 2016 am besten annähert - aber auch um Tipps, die klarmachen, dass das keinen Sinn mehr hat. Ich suche echte Entscheidungshilfe. Danke.

    Frank

  • Hilfreichster Beitrag

  • Julian.Hofmann Julian.Ho...
    Flash Gordon
    1 x
    2848 Beiträge
    105 Hilfreiche Beiträge
    30. 08. 2017, 09:48 - Hilfreichster Beitrag

    Naja, Stefan, "Google Trends" sagt ja nicht sonderlich viel aus. Ist es positiv, wenn jemand "softwareprodukt" sucht? Oder negativ?
    Sucht jemand nach Infos zum Produkt, so wäre es vermutlich positiv, weil es sich für das Produkt interessiert. Oder sucht jemand nach dem Produkt, weil er Probleme damit hat und nach Lösungen sucht? Dann wäre es wohl eher negativ, wenn viele nach "softwareprodukt" suchen...
    => Aussagekräftig ist der Trend nicht wirklich - außer für sehr lockeres "Es suche viele/wenige Leute nach dem Begriff - egal warum".

    Denke, der Punkt "Qualität von Extensions verbessen" ist schon seit längerem auf der Todo-Liste. Ist nur auch immer die Frage: wie kann man das erreichen?
    Es gibt definitiv sehr gute Extensions, deren Code sauber ist, Dokumentation vollständig und Support zügig ist. Natürlich gibt's in einer offenen Struktur, wie es das TER ist, auch Extensions, die von weniger erfahrenen Entwicklern stammen, und vielleicht (noch) nicht so super sind. Aber, hey, wir sind in einer Opensource-Community: da kann jeder dazu beitragen, die Extensions zu verbessern :)
    Die kürzlich erfolgte Ausgliederung des TER hat schon jetzt einiges verbessert. Und die Grundlage ist nun gelegt, um auch hier endlich nötige Änderungen/Anpassungen anzugehen, um mit der Entwicklung von TYPO3 mitzuhalten (z.B. Support mehrerer Ext-Versionen für verschiedene TYPO3-Versionen).
    Leider ist nicht immer alles so trivial lösbar. Leider sind oft Abhängigkeiten aufzulösen. Und zu guter Letzt ist immer zu bedenken: die meiste Zeit, die in TYPO3, sein Management und seine Infrastruktur gesteckt wird, ist *Freizeit von Entwicklern*.


  • Teisinger Teisinger
    Jedi-Meister
    0 x
    324 Beiträge
    22 Hilfreiche Beiträge
    30. 08. 2017, 18:32

    Hmm das ist schwer für mich zu beurteilen bin erst seit Version 6 dabei.

    Manches gefällt mir sehr gut und anderes überhaupt nicht, manchmal kommt es mir so vor als würden die Typo3 Entwickler alles daran setzten ihren Stand zu sichern.
    Anstatt das System endlich mal zugänglicher für jedermann zu machen.
    Das hab ich allerdings schon anderweitig breit getreten...

    Ich guck mir immer wieder andere CM-Systeme an vor allem die "jungen wilden" haben durchaus gute Ideen. Aber wenn ich alles zusammen zähle, kommt an Typo3 für mich kein anderes System zur Zeit ran.

    Aber CM-Systeme haben aktuell alle ein Problem:
    - Große Firmen machen Eigenentwicklungen
    - Kleine Firmen probierens mit SaaS Anbietern
    - der Großteil des Restes dümpelt bei WP rum, und der andere Teil verteilt sich auf... ka wieviele CMS
    - Für Shops wie Shopware gibt es ganz gute Plugins, die im Shop ein CMS abbilden

    Aber ich glaube das da Typo3 ganz gut durch kommt, vor allem hier im DACH-Raum.

    Die Frage ist halt auch, wie weit in die Zukunft willst du sehen?
    Sau blöd gesagt, kann morgen ein super duper mega zwitter aus Shop und CMS mit Node core rauskommen. So ein Risiko hat man in der IT vor allem Web-Bereich immer... :)

    Ach und soviel ich weiß ist mit der T3 8 sowieso n feature Stop verhängt worden, um genau den Entwicklern und Agenturen Zeit zu geben, um wieder auf zu holen.

    https://github.com/groundstack-org

  • robart robart
    T3PO
    0 x
    30 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    28. 09. 2017, 09:54

    Interessanter Thread, in den ich mich aus aktuellem Anlass einschalte, da wir gerade kurz vor dem Ende des Upgrades einer recht großen Typo3-Installation auf Version 8 LTS stehen.

    Wir sind seit 2003 Typo3-Dienstleister, bedienen überwiegend größere mittelständische Unternehmen. Hier sehe ich bislang keine wirkliche OpenSource/PHP-Alternative zu Typo3. Spätestens wenn man auf für Unternehmen relevante Themen wie Upgradesicherheit, Workspaces, Freigaben & Archivierung kommt, scheiden viele andere auf den ersten Blick interessante Lösungen aus. Auf dem Level arbeiten wir allenfalls noch mit Drupal, dass aber seine ganz eigenen Problemlagen hat.

    Unsere aktuell älteste Typo3-Installation läuft seit inzwischen 11 Jahren, enthält mehrere Dutzend Websites mit zusammen mehr als 10.000 Inhaltsseiten und entsprechend vielen Extensions. Letztere aus dem Repository oder Entwicklungen von uns. Das ist erst einmal eine Bank!

    Jetzt kommt aber mein ABER - und damit bin ich beim eigentlichen Thema:

    Die Upgrades von 4.5 nach 6.2 nach 7.6 und nach 8.7 (wir arbeiten nur mit LTS-Versionen) haben sich im Hinblick auf die Extensions zu Problemlagen entwickelt, die unseren Kunden inzwischen nur noch schwer zu vermitteln sind. Mit jedem Upgrade ist zunächst zu prüfen, welche der bislang verwendeten Extensions überhaupt noch vorhanden sind, da fällt häufig eine Menge raus. So muss ich mich aktuell damit herumschlagen, dass fast ein halbes Jahr nach erscheinen von 8.7 immer noch zentrale Extensions wie tt_news , direct-mail und lustigerweise selbst der Extension Builder nicht offiziell für 8 LTS verfügbar sind.

    Ich will hier nicht auf die Extensionentwickler einprügeln, wir sind selber welche und verstehen das Problem: Mit jeder Typo3-Hauptversion (6.2, 7.6, 8.7) entsteht ein nicht zu unterschätzender Anpassungsbedarf im Extension Code, wobei hier die verfügbare Dokumentation nur bedingt weiterhilft. Glücklicherweise kann ich im Haus auf einen Trupp Typo3-erfahrerener und qualifizierter Informatiker zugreifen, trotzdem bleibt viel Handarbeit, was entsprechend Kosten verursacht. Manchmal schaue ich neidisch auf das unproblematische Upgrade-Verhalten von Wordpress...

    Inzwischen fällt es mir zunehmend schwer, den Kunden die beträchtlichen Kosten zu vermitteln, die seit Version 6.2 mit Upgrades verbunden sind. Erste Fragen nach der Geeignetheit der gewählten CMS-Lösung wurden bereits gestellt. Einen langjährigen Typo3-Nutzer haben wir dadurch an einen proprietären CMS-Anbieter verloren.

    Meine Hoffnung ist deshalb, dass sich die Core-Entwickler - ungeachtet aller sicher sinnvollen Veränderungen im Programmcode - künftig wieder verstärkt darauf besinnen, dass Typo3 zunächst einmal ein Produkt am Markt ist, dass sich dort behaupten muss. Und hier sehe ich nicht erst seit April 2017 erheblichen Handlungsbedarf.

    Viele Grüße,
    Rolf

  • BastianBalthasarBux BastianBa...
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    758 Beiträge
    9 Hilfreiche Beiträge
    04. 10. 2017, 16:45

    tt_news: kann man unter v6 und v7 problemlos nach 'News System' migrieren, sollte man auch.
    direct_mail gibt es für v8, allerdings im Moment halt erst nur auf github: https://github.com/kartolo/direct_mail

    Wozu man Extensionbuilder auf einer Produktionsseite braucht, erschliesst sich mir nicht, ich rate dringend davon ab, solche Dinge auf live-projekten rumliegen zu lassen.

    Generell verstehe ich den Frust. Das Upgraden ist zum Teil mühsam. Zum Teil sind die Probleme aber halt auch selbst gemacht.
    Eine ganze Menge von Integratoren verwendet eine ganze Menge dubioser Extensions. Mal im Ernst: Sprachmenü, printlink und ähnliches: da braucht man keine extension, das geht mit TypoScript genauso. Und vanilla-typoscript funktioniert bei mir mit wenigen ausnahmen seit v3.6.

    Ich möchte auch noch kurz darauf hinweisen: das System heißt TYPO3. ;)
    https://typo3.org/about/the-brand/style-guide/the-typo3-spelling/

    To err is human; to really screw things up requires the root password.
    https://www.Riccabona.IT/
    https://T3BOARD.TYPO3.org/

  • robart robart
    T3PO
    0 x
    30 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    05. 10. 2017, 11:45

    Den Umzug auf die andere News-Extension organisieren wir gerade. Ist halt nicht so schön, wenn man weitere Extensions einsetzt, die auf tt_news basieren. Schließlich war tt_news lange Zeit "das" News-System. Die verfügbare Version von direct_mail stufe ich aktuell als theoretisch lauffähig ein. Wir haben noch diverse bugs beseitigen müssen um sie produktiv nutzen zu können. Und den Extensionbulder brauchen wir natürlich nicht auf dem Liveserver, sondern auf dem lokalen Spiegel zum entwickeln. Und da fehlt die Extension schon.
    Meine Hauptkritik ist aber, das bei jedem Typo3-Upgrade seit Version 6.2 der Extension-Quellcode mit nicht unerheblichem Aufwand angepasst werden muss. Das verursacht bei den Extension-Entwicklern erheblichen Arbeitsaufwand und dürfte hauptsächlich für deutlich verzögerte Extension-Updates verantwortlich sein.
    Der Großschreibung von Produktnamen verweigere ich mich schon seit Jahren in der Wikipedia und werde in einem Technik-Blog nicht damit anfangen. ;-)
    Grüße, Rolf

  • BastianBalthasarBux BastianBa...
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    758 Beiträge
    9 Hilfreiche Beiträge
    18. 10. 2017, 15:17

    welche extensions sind denn das, die auf tt_news basieren?
    ein ganzer haufen davon ist mit news eh obsolet, weil news die funktion bereits mitbringt (content elements, manual sorting ... um nur zwei zu nennen).

    also ich verstehe, dass der aufwand ein wenig frustet, und ich bin auch dafür, dass hier ein wenig sensibler damit umgegangen wird, aber gerade auch bei news ist es doch so:

    die alternative existiert nun seit zig jahren, und es war bekannt (und logisch) dass tt_news, mit quellcode aus 2k1 wenn ich mich recht entsinne, irgendwann halt einfach nicht mehr zeitgemäss ist und vermutlich eingestampft wird, bzw. zumindest nicht mehr weiterentwickelt.
    man hätte also die migration irgendwann in den letzten 4-5 jahren zwischendrin mal einplanen können, ganz ohne grosses upgrade von TYPO3. dann hätte sich der aufwand ein wenig 'verteilt'.
    oder anders gesagt: ich finde jetzt gerade das thema news als beispiel besonders schlecht, denn viel besser (verträglicher) für anwender/integratoren kann man einen technologie wechsel nicht machen. die zeitliche Überdeckung von alt und neu ist in diesem fall schon extrem.

    unschön: den extensionbuilder könnte man ja unter 7 verwenden, man braucht den eh nur am anfang für den kickstart der extension. ich gehe davon aus, dass das hauptproblem mit version 8 die neue be-module api ist, die zwar schon in 7 einzug gehalten hat, aber erst mit 8 verpflichtend wurde.
    ich kämpfe damit auch ... ;)

    ps/edit:
    bzgl. grosschreibung: jehova, jehova, jehova!

    To err is human; to really screw things up requires the root password.
    https://www.Riccabona.IT/
    https://T3BOARD.TYPO3.org/

  • robart robart
    T3PO
    0 x
    30 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    20. 10. 2017, 15:17

    Wenn tt_news wirklich obsolet ist, sollte das über die offizielle Extensionliste adäquat kommuniziert werden. Dort sieht es aber gar nicht so aus, als wäre die Extension obsolet. Man kann sich das hier schönreden wie man will, die nun seit Längerem anfallenden Upgrade-Aufwände bleiben objektiv betrachtet eine Zumutung. Und dass ich eine 7er Version aufsetze um Extensions für eine 8er Version zu programmieren, die es mittlerweile seit über einem halben Jahr gibt und deren Voll-Support bereits in einem Jahr wieder abläuft, das spricht ja wohl für sich. Ich bin alles andere zufrieden, was sich auch am nächsten Upgrade-Projekt wieder zeigt. Grob gesagt: Ein Drittel der unter 6.2 verwendeten Extensions ist (Gott sei Dank) von uns, ein Drittel kann upgegradet werden, ein Drittel ist für die Tonne. Frust!
    Grüße, Rolf

  • Teisinger Teisinger
    Jedi-Meister
    0 x
    324 Beiträge
    22 Hilfreiche Beiträge
    21. 10. 2017, 21:28

    naja, das hat aber nichts mit TYPO3 an sich zu tun - das Problem das Extensions/Plugins veralten und oder nicht mehr weiterentwickelt werden, liegt ja am jeweiligen Extension-Entwickler, nicht an TYPO3. <- Das Problem hast du eigentlich überall auch bei WP!

    https://github.com/groundstack-org

  • psychomieze psychomie...
    Jar Jar Binks
    0 x
    1 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    01. 11. 2017, 16:16

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade zufällig über diesen Beitrag gestolpert und wollte nur in einer Hinsicht noch etwas ergänzen: Mit der Version 9 kommt ein Extension-Scanner im System hinzu, der Upgrades von Extensions deutlich vereinfachen sollte, da er viele der Stellen im Code die angepasst werden müssen automatisiert erkennt und markiert.

    Generell arbeiten wir daran, den Upgrade-Prozess gerade auch für die Extension-Autoren einfacher zu machen. Für die Extension-Autoren als technischer Hintergrund: siehe https://docs.typo3.org/typo3cms/CoreApiReference/ExtensionScanner/Index.html

  • stefan72 stefan72
    Jedi-Meister
    0 x
    404 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    03. 11. 2017, 09:41

    Neben der Upgrade Thematik gibt es meines Erachtens noch einen weiteren wichtigen Punkt der vielen Mühe macht. Die 'Qualität' der Extensions. Mit Qualität meine ich nicht nur die Code Qualität, sondern auch z.B. die Verfügbarkeit einer Dokumentation.

    In einem vorherigen Post wurde angesprochen dass es einige Ext gibt die nicht unbedingt notwendig sind, resp. das System auch unsicherer machen oder verlangsamen usw. Gäbe es eine Rating-Möglichkeit oder Kommentarfunktion bezgl. Extensions, so würden diese entsprechend bewertet was bei der Auswahl helfen würde, inkl. Zeitersparnis. z.T. Fehlende Dokumentationen sind m.E. ebenfalls ein Problem wieso viele Ext für Integratoren unattraktiv sind. Es bleibt nur das Ausprobieren, was oft mit erheblichen Zeitaufwänden verbunden ist. Klar, die Ext. sind kostenlos, aber dies schliesst Dokumentationen nicht aus. Auch hier würde eine Rating/Kommentarfunktion viel bringen.

    Ein T3Marketplace würde sich der Problematik annehmen. Die vor kurzem gestartet Initiative war aber nicht erfolgreich. Viele die das Projekt ablehnten wollten eine volle Integration in TYPO3. Dies erachte ich als sehr ambitiös und sehr zeitaufwändig. Ich hätte einer einfacherer Umsetzung (z.B. analog Magento Marketplace) den Vorzug gegeben.

    So wird wohl die Problematik weiterhin bestehen.

    Es gibt vielleicht Entwickler die sich durch eine fehlende Dokumentation erhoffen an Support-Leistungen heranzukommen. Da gäbe es bessere Ansätze. Z.B. die Ext. https://extensions.typo3.org/extension/ke_questionnaire/

    Die kommt mit einer Anleitung daher (leider nur Deutsch). Die Basis Version ist kostenlos, erweiterte Features kosten zusätzlich.