Gegenargumente gesucht: SEO-Agentur behauptet, joomla sei grundsätzlich besser... [Gelöst]

  • 0 x
    12 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    12. 05. 2010, 19:12

    Hallo Gemeinde.

    Ich habe vor zwei Jahren für einen kleinen Kunden eine kleine typo3-site erstellt. Er kommt gut damit zurecht und ist fit darin, Texte, Seiten und News neu anzulegen. Per realURL werden sprechende Seitennamen erzeugt. Jetzt hat er eine SEO-AGentur eingeschaltet, und die hat ihm als erstes geraten, auf Joomla umzusteigen. Begründung: "Das ist besser bei Google".

    Jetzt meine Frage: Ist da was dran und wenn nein, warum nicht? Ich brauche einfach ein paar Argumente. Von mir aus auch für den Umstieg, dann steige ich selbst auch um ;-)

    Danke und Grüße
    Marlene


  • 1
  • einpraegsam.net einpraegs...
    MacGyver
    0 x
    8861 Beiträge
    25 Hilfreiche Beiträge
    12. 05. 2010, 20:07

    Die Agentur könnte auch schreiben:
    "Nehmen Sie Joomla, denn von TYPO3 haben wir leider keine Ahnung"

    Im Ernst: Man kann TYPO3 bis zum Erbrechen verändern und vergewaltigen und genau hier liegt die Stärke und Schwäche zugleich. Wenn man sich nicht auskennt, ist man mit dem "Kinder-CMS" besser bedient, wenn man sich aber auskennt, können alle Wünsche erfüllt werden.

    Ich würde so reagieren:
    "Ist das so, das war mir gar nicht bewusst!? Bitte nennen Sie mir alle Vorzüge von Joomla im Vergleich zu TYPO3"
    Erst dann lässt sich angemessen reagieren.

    Ich twitter schnell mal den Link - vielleicht gibt es auch noch Meinungen von SEO Profs

    in2code.de - Wir leben TYPO3
    Die Arbeit mit TYPO3 macht dir Spaß? Du stehst auf Berge? Komm zu uns! http://www.in2code.de/jobs/

  • chapi chapi
    T3PO
    0 x
    19 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    12. 05. 2010, 21:10

    Es ist doch völlig irrelevant, ob das verwendete CMS Joomla, TYPO3 oder wie auch immer heisst. Für Suchmaschinen wie Google ist lediglich der Output dieser Systeme wichtig. Und der ist bei Webseiten immer noch HTML.

    Hier zählt dann ein korrekter semantischer Aufbau des HTML-Codes, gute Seitentitel, anständig aufgebaute URLs, interne Verlinkung etc. Dafür braucht man ein sauberes Template, einen guten Redakteur und ein System, welches einem die entsprechenden Möglichkeiten zur Inhaltspflege bietet. Und wahrscheinlich können das auch alle diese Systeme.

    Wichtig bei der Systemauswahl ist dann eigentlich nur, wieviel Aufwand muss ich, bzw. später auch der Kunde für das optimale Ergebnis betreiben? Mit TYPO3 steht mir ein Content Management System zur Verfügung, mit dem ich all diese Anforderungen ohne Schwierigkeiten umsetzen kann.

    Die Frage muss daher nicht lauten ob Joomla oder TYPO3, sondern was passt evtl. nicht am Output! Hier mal 3 Beispiele:

    Kein semantischer HTML-Aufbau?
    -> Template anpassen

    Keine ordentlichen Pfade?
    -> URL-Struktur überdenken

    Seitentitel auf allen Seiten gleich?
    -> Möglichkeit zum Ändern des Seitentitels bieten.

    In keinem der 3 Fälle würde man direkt einen Systemwechsel vorschlagen oder?

  • 0 x
    19 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    12. 05. 2010, 21:26

    Zugegeben ich kenne Joomla nicht, vieleicht "denket" es mehr mit und nimmt dem Benutzer einiges ab?

    In der Standardausführung muss man beim Einrichten von TYPO3 einiges bedenken, z.b. doppelte Seitetitel bei tt_news Einträgen und Kategorien oder Pagebrowser, keine Meta-Tags usw.

    Und später darf der Redaktuer auch das SEO nicht vergessen und z.B. bei Bildern den Alt-Tag selber eintragen, Beschreibungsfelder füllen für Meta-Tags usw.

    Wenn man alles beim Einrichten bedenkt und die Redakteure richtig schult ist doch das verwendete CMS egal.

    Genauso ist es beim Auto gleich, ob der Tankdeckel links oder rechts ist. Man muss einfach die Feinheiten im Kopf haben und damit richtig zurecht kommen.

  • froemken froemken
    Jedi-Ratsmitglied
    0 x
    792 Beiträge
    1 Hilfreiche Beiträge
    13. 05. 2010, 22:57

    Ich hab mal mein Tutorial zu SEO aktualisiert. So kannst du Deine Seite auch ohne Agentur schon mal ne ganze Ecke weiter nach vorne bringen. Erst wenn das nicht reicht, dann würde ich zu einer Agentur greifen:

    http://typo3.sfroemken.de/index.php?id=26

    Stefan

  • mhworx mhworx
    Sternenflotten-Admiral
    0 x
    229 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    14. 05. 2010, 07:44

    Hi !

    völlig banaler Grund:
    Die SEO Agentur hat wenig ahnung, wollen aber natürlich eine eigene SEite verkaufen.
    1. bringt das extra Kohle
    2. wissen Sie dann an welcher Schraube Sie drehen müssen.

    Von solchen Deals hat man schon öfter gehört.
    Wenn man die betreffende Seite sehen könnte, wüßte man mehr…

    Mir ist so ein Fall bekannt. Der Kundin wurde eine schlichte und kleine Webseite verkauft mit statischem HTML. Nichts besonderes.
    Für 2500 EUR!
    Anschließend ein Wartungsvertrag auf unbestimmte Zeit für 500.- EUR im Monat.
    Was hat die Agentur dafür gemacht ?
    Sie hat auf der Startseite jeden Monat ein paar Keywords geändert.

    Dennoch :
    klar gibt es manche Kunden die glauben das ist der Knaller und bezahlen.

    zurück zum thema:
    Das Argument ist Stuss !

    Beste grüße
    Michael

    Halt dich an die Tipps von froemken!

  • 0 x
    12 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    14. 05. 2010, 20:11

    Herzlichen Dank für eure Unterstützung und speziell für die Ratschläge von froemken.

    Marlene

  • Sturmi Sturmi
    Sternenflotten-Admiral
    0 x
    192 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    12. 11. 2010, 11:24

    Hallo,

    ich bin jetzt durch Zufall auf dieses Thema gestossen. Was SEO angeht, habe ich mit Joomla noch nicht so die Erfahrung gemacht, aber dafür mit TYPO3. Natürlich kann man den Output von jedem System für SEO-Aspekte optimieren und anpassen, wenn man sich mit dem System auskennt. Meine eigene Seite hatte ich unter anderem für den Begriff "TYPO3 Programmierung" optimiert und ich bin seit Jahren oben an der Spitze dabei. Daher kann ich von TYPO3 (was SEO angeht) nur gutes berichten. Was aber ebenfalls wichtig ist, ist ein vernünftiges und natürliches Linkbuilding (Offpage). Ohne dem kann man bei starkumkämpften Keywords nie nach oben kommen.

  • jvelletti jvelletti
    Padawan
    0 x
    53 Beiträge
    0 Hilfreiche Beiträge
    18. 02. 2011, 12:17

    auch ich bin mehr durch zufall auf das Thema gestossen. und hab auch keine Ahnung von Joomla.

    die externen links sind eh wichtiger als eine neugebaute seite ..

    wir sind im letzten herst umgestiegen von einer selbstprogrmmierten CMS Lösung auf Typo3.
    in der alten Lösung war TitleTag, description und Keywords korrekt gefüllt und ich hab ausreichten Off Site links mit passenden Keywords auf die Home seite.

    damit war ich unter 25.000.000.000 anderen treffern unter den ersten 10. und wenn man den rest der seite besser gepflegt hätte, wär da auch ein platz unter den ersten 3.. bei vielen anderen keywords mit 1.000.000 konkurenten auch mal platz 1 oder 2 ..

    beim Umstieg auf Typo3 ist die SEO anpassung des template verschoben worden auf "nächsten Monat" (da leigt es imer noch .. :-)

    aktuller stand: titletag= home, descrition="default" und keywords nocht "keywords" und trotzdem sind wir nach einem halben jahr noch auf platz 40 ... bei dem heiss umkäpftesten keyword ..

    und bei anderen keywords sind wir immer noch platz eins.. d.h. die korrekte html struktur wird auch manchmal auch überbewertet .. :-)))

  • 1